Am 10. November sind wir ins schöne Bamberg gefahren um alte Bekannte zu treffen, aber auch um ins Naturkunde Museum Bamberg zu gehen.
Los ging es mit der Regional Bahn nach Bamberg, kaum angekommen trafen wir eine Bekannte und waren erst ein mal auf der Suche nach Frühstück,
was jetzt auf dem ersten Blick einfacher klingt als gedacht, denn die lokale sind randvoll gewesen.

An einer Brücke, auf der viele verliebte Paare Schlösser mit ihren Namen eingraviert hin gehangen haben, sahen wir auch ein Schloss auf dem „Godzilla“ drauf stand.
Ich weiß nicht ob jemand wirklich so heißt, aber ich fand es lustig.

Im Naturkunde Museum angekommen, waren wir Zeitlich perfekt da für eine kleine Vorführung, bei der ein Video abgespielt wurde, in dem es unter anderem ums Wetter ging.

Als wir uns danach frei bewegt hatten, kamen wir zuerst einmal an einigen Steinen vorbei. (Herrgott Marie, das sind Mineralien.)

Mein großer wollte direkt alle abfotografieren, es gab sehr viele Informationen zu einzelnen Dingen, unter anderem auch einen klein bereich wo es um Vulkane ging.
Mit einigen Zwischenstopps zum informieren kamen wir dann in der Abteilung für Fossilien an, es war unglaublich wie Detail reich die ganzen Muster zu sehen waren, nach all den Jahren.
Mein kleines Highlight zum „Rochenende“ war dann der Genosse hier.

Interessanter für mich persönlich wurde es dann in der Abteilung für ausgestopfte Tiere.
Mein persönliches Highlight von den Vögeln her war der Albatrosse , welcher mir direkt einen Ohrwurm von „AronChupa – I’m an Albatraoz“ verpasst hatte.

Die restlichen Tiere lasse ich hier unkommentiert als Bild, da ich sonst zu jedem schreiben könnte, weshalb ich einen persönlichen Bezug zu diesen Tieren habe und dieser Beitrag dann nie ein Ende finden würde. 😉

Zu guter letzt, ging es dann in den Bereich für Wölfe, bei welchem wir einen Zettel ausfüllen konnten, welchen wir am Eingang für den Großen mitbekommen hatten.
Wir haben zu 4. die Informationen gesucht an den daneben stehenden Informationstafeln und dabei einiges über Wölfe gelernt.
Ein ausgestopfter Wolf, welcher wegen „Verhaltensauffälligkeit“ erschossen wurde war auch vor Ort.
Wobei ich mich persönlich frage, was man bei einem Wolf als „Verhaltensauffällig“ versteht.

Nach dem super Besuch im Naturkunde Museum, ging es dann noch ins Seo, ein italienisches Buffet Restaurant, welches ich wirklich nur empfehlen kann, zu welchem wir durch einen weiteren Bekannten kamen, den wir da auch besucht hatten.
Wobei, alles, bis auf deren Nudelgerichte, die Soßen sind leider zu wässrig für meinen Geschmack gewesen, der Rest war ansonsten super. 🙂

Kaum auf dem Rückweg gewesen, hatte der große schon gefragt, wann wir wohl wieder nach Bamberg fahren werden. (: