Meine Meinung zu Die schaurigen Fälle des Derek Schlotter – Angriff der MUHtanten ist ab jetzt auf dem Goldkindchen Blog zu finden.

https://goldkindchen.blogspot.com/2019/12/goldstaub-roberth-die-schaurigen-falle.html

Aufmerksamkeit:
Auf der Frankfurter Buchmesse 2019 durfte ich am Stand des Südpol Verlages dieses Buch kennenlernen, es klang direkt danach, als könnte es meinem Sohn gefallen.Kurzerhand habe ich mich entschieden es direkt mal auszuprobieren und hier meine erste Rezension auf dem Goldkindchen Blog zu veröffentlichen.
Inhalt in meinen Worten:
In – Die schaurigen Fälle des Derek Schlotter – Angriff der MUHtanten – möchte Derek herausfinden, in welchem Zusammenhang die leckeren Schleckermeyers Schokoriegel und die Albträume, welche er und andere Leute in seiner Umgebung haben, stehen.Gemeinsam mit seinem Hund Rufus macht er sich auf dem Weg zur Schauderburg und da kommt er hinter einem Geheimnis, welches die wildesten Verschwörungstheorien im Schatten stehen lässt.
Wie ich das Gelesene empfinde:Mein 6 jähriger Sohn und ich haben das Buch zusammen gelesen.Eine „vor dem schlafen gehen noch kurz ein Kapitel lesen“ Geschichte ist es nicht, es wird sehr schnell spannend und macht einem Lust auf mehr.Er mochte die Wortspiele die im Buch vorkamen wie z.B. „MUHtanten“ und hatte zwischen drinnen ein Paar Lacher gehabt, auch hätte er gerne Schleckermeyers Schokoriegel gehabt, weil sie einfach so lecker beschrieben wurden.Mich fesselte direkt zu beginn die Situation in der er zufällig ein Paar Gegenstände für seine Reise mitgenommen hat und man beobachten konnte, wann und wofür diese zum Einsatz kamen, es erinnerte mich sehr an den „Riesenbild Künstler Neil aus Art Attack“ bei dem man als Kind beobachten konnte für was ungewöhnliche Gegenstände am Ende verwendet wurden.
Thema:
Der Hintergrund der Geschichte ist, dass Kuh Mutanten (Muhtanten) Rache an den Menschen nehmen wollten, weil wir diese ausbeuten.
Die Werte die dadurch vermittelt wurden, fand ich super, mein Sohnemann und ich hatten uns noch darüber unterhalten, da es ihm auch ein Paar Fragen aufgeworfen hatte, über so eine Situation zu lesen.

Charaktere:
Derek ist ein typischer Jugendlicher, der sich nicht von Langeweile plagen lässt und mutig versucht hinter die Kulissen zu schauen, wenn er merkt, dass etwas nicht stimmt.
Sein Hund Rufus ist ein lustiger Nebencharakter, der wohl mehr im Weg steht, aber durch sein knuffiges auftreten, die ganze Geschichte entspannter macht.

Spannung:
Die Spannung baute sich recht schnell auf und hält sich auf einem ziemlich gleichen Level bis gegen Ende hin.
Mit seinen gut 86 Seiten, kann man die Geschichte gut in einem Zug durchlesen und beruhigt das Buch zur Seite legen.
Beim 1. Lesedurchlauf  haben wir es Kapitelweise gelesen und konnten es kaum erwarten zu lesen wie es weiter geht.
Inzwischen haben wir es fast 10 mal gelesen und er verlangt immer wieder mal nach der Geschichte.

Zeichnungen:Die Illustrationen haben viel dazu beigetragen in die Atmosphäre einzutreten, welche die Geschichte aufbaut und der Zeichenstil hat uns beiden total entsprochen, sowohl mir als Erwachsenen „Nerd“ und meinem Sohnemann. 
Das Design würde ich als Knuffig bis Verrückt bezeichnen. 
Die „schrille“ Art, die gewollt überzogenen Propotionen und gesetzten Details, erinnerten mich persönlich auch an meine Kindheit, als ich noch Cartoon Network angesehen hatte, persönlich war es gefühlt eine Mischung aus „Cow and Chicken, Dexter’s Laboratory und „Ed, Edd n Eddy“. 


Bewertung:
Im Großen und ganzen findet man hier eine fließende Detektiv Geschichte, sie ist gut zu verstehen, die Geschichte kommt sehr gut voran und man kann einen Lesepunkt bei Antolin bekommen. 
Einem 6 Jährigen kann man die Geschichte definitiv gut vorlesen, mein Großer hat als 1. Klässler stellenweise auch gelesen, es war Teilweise auch gut möglich. Die Geschichte wird auch sehr verständlich in Worte gepackt, so dass ein kleines Kind auch versteht worum es gerade auch geht. Somit hat es sich seine 5 Sterne verdient.

https://www.suedpol-verlag.de/detail/die-schaurigen-faelle-des-derek-schlotter-angriff-der-muhtanten.html